HRB1684305-12

Konfiguration des Messgeräts als Ethernet-Gateway über die Webseiten

HINWEIS: Angaben zur Verfügbarkeit dieser Funktionen in Ihrem Messgerätmodell finden Sie unter Wiederherstellung von vorübergehend deaktivierten Konfigurationseinstellungen auf den Webseiten.

Das Messgerät kann als Ethernet-Gateway arbeiten und den Ethernet-Zugriff auf serielle Geräte, die mit dem seriellen Kommunikationsport RS-485 des Messgeräts verbunden sind, erlauben.

Sie müssen die seriellen Modbus-Slave-Geräte installieren, konfigurieren und mit dem Modbus-Gateway-Messgerät, das mit Ihrem Ethernet verbunden ist, verbinden. Stellen Sie sicher, dass jedes serielle Gerät konfiguriert wurde, um mit der gleichen Baudrate und dem gleichen Paritätswert über Modbus zu kommunizieren, und dass jedes Gerät, einschließlich dem Gateway, eine unverwechselbare Einheiten-ID hat.

Die einzige Konfiguration, die für das Funktionieren des Messgeräts als Gateway erforderlich ist, ist die Einstellung des Modus' des seriellen Ports. Abhängig von Ihren Anforderungen und dem Netzwerk können Sie auch andere Einstellungen konfigurieren.

HINWEIS: Das Protokoll des seriellen Ports muss auf Modbus RTU oder Jbus eingestellt werden, damit das Messgerät als Gateway arbeitet.
  1. Melden Sie sich bei den Messgerät-Webseiten an.
  2. Klicken Sie je nach Firmwareversion Ihres Messgeräts auf Einstellungen > Serielle Einstellungen ODER auf Einstellungen > Kommunikation > Konfiguration „Serielle Schnittstelle“.
  3. Stellen Sie Modus auf Gateway, um die Gateway-Funktion zu aktivieren oder auf Slave, um sie zu deaktivieren.
  4. Stellen Sie Modbus-Broadcast auf Aktiviert ein, wenn übertragene Nachrichten an die angeschlossenen Slave-Geräte weitergeleitet werden sollen.
  5. Konfigurieren Sie die anderen fortgeschrittenen Parameter, die für Ihr System erforderlich sind.
  6. Navigieren Sie je nach Firmwareversion Ihres Messgeräts zu Einstellungen > Erweiterte Ethernet-Einstellungen ODER zu Einstellungen > Kommunikation > Erweiterte Ethernet-Einstellungen und ändern Sie die Einstellung Modbus-TCP/IP-Serververbindungen, um die maximale Anzahl an erlaubten Modbus TCP-Verbindungen anzupassen.

    Die Modbus-Ethernet-Gateway-Einstellung sind mittels Webseiten verfügbar

    Parameter Wert Beschreibung
    Antwort-Zeitüberschreitung 0.1, 0.2, 0.3, 0.4, 0.5, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 Stellen Sie die Zeit ein, die das Gateway-Messgerät auf eine Antwort von einem nachgeschalteten Gerät wartet, bevor eine Ausnahmeantwort generiert wird.
    Verzögerung zwischen Rahmen 0, 10, 20, 30, 40, 50, 60, 70, 80, 90, 100

    Die Mindestzeit in Millisekunden zwischen dem Ende einer erhaltenen Antwort und dem Beginn einer neuen Anfrage.

    Stellen Sie diesen Parameter ein, um die Kommunikation zwischen dem Gateway und den nachgeschalteten Slave-Geräten mit langsameren Antwortzeiten zu verbessern.

    Verlängerung des Stilleintervalls 0–15 Stellen Sie diesen Parameter ein, um den Ruheintervall (verwendet, um das Ende eines Modbus-Pakets zu markieren) über den Standard von 3,5 Zeichen, der im Modbus-Standard definiert ist, hinaus zu verlängern. Nachdem die definierte Zeichenzeit ohne ein neues Zeichen abgelaufen ist, behandelt das Gateway-Messgerät das nächste Zeichen als Beginn einer neuen Nachricht.
    HINWEIS: Das sind fortgeschrittene Einstellungen, die Sie justieren können, wenn bei Ihnen Kommunikationsfehler bei der Kommunikation über das Gateway zu den nachgeschalteten seriellen Geräten auftreten. Sie gelten nur, wenn das Messgerät als Gateway arbeitet und Sie sollten diese Einstellungen nur ändern, wenn Sie über fortgeschrittene Kenntnisse zu Modbus-Kommunikationen und zu Ihrem Netzwerk verfügen.
QR-Code für diese Seite

War das hilfreich für Sie?