HRB1684305-12

Konfiguration der Digitalausgänge über das Display

Sie können das Display für die Konfiguration der Digitalausgänge verwenden.
HINWEIS: Für die Konfiguration der Digitalausgänge wird die Verwendung von ION Setup empfohlen, da Einrichtungsparameter, die eine Texteingabe erfordern, nur mit Hilfe von Software geändert werden können.
  1. Navigieren Sie zu Wart > Einr..
  2. Geben Sie den Einrichtungskenncode ein und drücken Sie auf OK.
  3. Navigieren Sie zu E/A > DAusg.
  4. Verschieben Sie den Cursor, so dass er auf den einzurichtenden Digitalausgang zeigt, und drücken Sie auf Bearb.
  5. Bearbeiten Sie die Parameter nach Bedarf.
    1. Verschieben Sie den Cursor, so dass er auf den zu ändernden Parameter zeigt, und drücken Sie auf Bearb.
    2. Ändern Sie den Parameter nach Bedarf und drücken Sie auf OK.
    3. Verschieben Sie den Cursor, so dass er auf den nächsten zu ändernden Parameter zeigt, und drücken Sie auf Bearb. Nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor und drücken Sie auf OK.
    HINWEIS: Wird Bearb nicht angezeigt, ist der Parameter entweder schreibgeschützt oder er kann nur mit Hilfe von Software geändert werden.
  6. Zum Verlassen drücken Sie den Aufwärtspfeil. Drücken Sie Ja, um Ihre Änderungen zu speichern.
    Einstellung Option oder Bereich Beschreibung
    Bezeichnung Diese Bezeichnung kann nur mit Hilfe von Software geändert werden. Verwenden Sie dieses Feld, um die werkseitige Bezeichnung zu ändern und dem Digitalausgang einen beschreibenden Namen zuzuweisen.
    Steuerungsmodus Extern, MW-Synchr., Alarm, Energie In diesem Feld wird angezeigt, wie der Digitalausgang funktioniert:
    • External: Der Digitalausgang wird entweder mit Hilfe von Software oder über eine SPS mit Befehlen ferngesteuert, die über die Kommunikationsschnittstellen übertragen werden.

    • MW-Synchr.: Der Digitalausgang ist mit einem der Mittelwertsysteme verknüpft. Das Messgerät sendet am Ende jedes Mittelwertintervalls einen Impuls an den Digitalausgang.

    • Alarm: Der Digitalausgang ist mit dem Alarmsystem verknüpft. Das Messgerät sendet einen Impuls an den Digitalausgang, sobald ein Alarm ausgelöst wird.

    • Energie: Der Digitalausgang ist mit der Energieimpulsmessung verknüpft. Ist dieser Modus ausgewählt, können Sie den Energieparameter auswählen und die Impulsrate (Impulse/kW) einstellen.

    Verhalten Normal, Zeitlich festgelegt, Selbsth. Ausg.
    • Normal: Dieser Modus gilt, wenn „Steuerungsmodus“ auf „Extern“ oder „Alarm“ eingestellt ist. Der Digitalausgang bleibt im EIN-Zustand, bis ein AUS-Befehl durch den Computer oder über die SPS gesendet wird.

    • Zeitlich festgelegt: Der Digitalausgang bleibt für die im Einrichtungsregister „Einschaltdauer“ definierte Periode im EIN-Zustand.

    • Selbsth. Ausg. Dieser Modus gilt, wenn „Steuerungsmodus“ auf „Extern“ oder „Alarm“ eingestellt ist. Für einen internen Alarm, der mit einem Digitalausgang verknüpft ist, müssen Sie „Verhalten“ auf „Selbsth. Ausg.“ einstellen. Der Ausgang wird eingeschaltet, sobald der Befehl „Aktivieren“ empfangen wird, und er wird ausgeschaltet, wenn der Befehl „Selbsthaltung freigeben“ empfangen wird. Bei Ausfall der Steuerspannung erinnert sich der Ausgang an und kehrt in den Zustand zurück, im dem er war, als die Steuerspannung unterbrochen wurde.

    Einschaltdauer (s) 0 bis 9999 Mit dieser Einstellung wird die Impulsdauer (Einschaltdauer) in Sekunden festgelegt.
    MW-System ausw. Leistung, Strom, Eing.-Imp.messung Gilt, wenn „Steuerungsmodus“ auf „MW-Synchr.“ eingestellt ist. Wählen Sie das Mittelwertsystem aus, das überwacht werden soll.
    Alarme ausw. Alle verfügbaren Alarme Gilt, wenn „Steuerungsmodus“ auf „Alarm“ eingestellt ist. Wählen Sie einen oder mehrere Alarme aus, die überwacht werden sollen.
QR-Code für diese Seite

War das hilfreich für Sie?