990-5910D-005

Konfigurieren der Batterielösung

GEFAHR
Gefahr von Stromschlag, Explosion und Lichtbogenentladung
Nur qualifizierte Personen mit Kenntnissen über Batterien, Batteriekonfiguration und nötige Vorsichtsmaßnahmen dürfen Batterieeinstellungen eingeben.
Eine Nichtbeachtung dieser Anweisungen hat Tod, schwere Verletzungen oder Schäden an der Ausrüstung zur Folge.
  1. Tippen Sie auf Konfiguration > Batterie.
  2. Wählen Sie den Typ Ihrer Batterielösung:
    1. Wählen Sie Standard, wenn Sie eine Galaxy VS-Standardbatterielösung haben, und wählen Sie die Referenznummer Ihrer speziellen Batteriekonfiguration aus der Dropdown-Liste.
    2. Wählen Sie Modular, wenn Sie eine modulare Galaxy VS-Batterielösung haben.
    3. Wählen Sie Benutzerdefiniert, wenn Sie eine benutzerdefinierte Batterielösung haben.
  3. Tippen Sie auf Allg. Einst. und legen Sie die folgenden Parameter fest:
    HINWEIS: Tippen Sie auf jeder Seite auf OK, um Ihre Einstellungen zu speichern, und tippen Sie auf das Pfeilsymbol, um zur nächsten Seite zu navigieren. Für modulare Batterielösungen stehen nur die ersten drei Einstellungen zur Verfügung.
    Anzahl der mit dem Batterieschalter verbundenen Batterieschränke/Anzahl modularer Batterieschränke Legen Sie die Anzahl der mit jedem Batterieschalter verbundenen Batterieschränke/die Anzahl der mit der USV verbundenen modularen Batterieschränke fest.
    Warnung Laufzeitende (Sek.) Legen Sie den Schwellwert für die verbleibende Laufzeit in Sekunden fest, unterhalb dessen die Warnung für kurze Laufzeit aktiviert wird.
    Ladestand (%) Legen Sie die maximale Ladekapazität in Prozent der Nennleistung der USV fest.
    Min. Schwellwert (°C) Legen Sie die niedrigste akzeptable Batterietemperatur in Grad Celsius oder Fahrenheit fest. Temperaturen unterhalb dieses Werts lösen einen Alarm aus.
    Maximalwert. Schwellwert (°C) Legen Sie die höchste akzeptable Batterietemperatur in Grad Celsius oder Fahrenheit fest. Temperaturen oberhalb dieses Werts lösen einen Alarm aus.
    Ladegerät-Auto-Start-Modus Wählen Sie dies, um den Ladegerät-Auto-Start-Modus zu aktivieren. Diese Funktion schaltet das Ladegerät automatisch in den Starkladungsmodus, nachdem das System sich im Batteriebetrieb befand.
    Zyklischer Lademodus Wählen Sie dies, um den zyklischen Lademodus zu aktivieren.

    Während eines zyklischen Ladevorgangs wechselt das System zwischen Batterieerhaltungsladung und Ruheperioden. Diese Funktion hält den Batterieladezustand kontinuierlich aufrecht, ohne die Batterien zu belasten, indem eine permanente Erhaltungsladung durchgeführt wird.

    Testintervall Legen Sie fest, wie oft die USV einen Batterietest durchführen soll.
    Testtag Legen Sie fest, an welchem Wochentag der Batterietest durchgeführt werden soll.
    Test Start hh:mm Legen Sie die Uhrzeit für die Durchführung des Batterietests fest.
  4. Nur für benutzerdefinierte Batterielösung: Tippen Sie auf Spezifische Einst. und legen Sie die folgenden Parameter fest:
    HINWEIS: Tippen Sie auf jeder Seite auf OK, um Ihre Einstellungen zu speichern, und tippen Sie auf das Pfeilsymbol, um zur nächsten Seite zu navigieren.
    Batterietyp Wählen Sie den Batterietyp.
    Bat.mittelspannungspunkt getrennt Wählen Sie, ob eine Batterie-Mittelspannung angeschlossen ist.
    Temp.-Überw. deakt. Wählen Sie dies, um die Überwachung der Batterietemperatur zu deaktivieren.
    Batteriekapazität pro Block (Ah) Tippen Sie die Batteriekapazität pro Batterieblock in Ampère-Stunden für die an jedem Batterieschalter angeschlossene Batteriebank ein.
    Anzahl paralleler Stränge Geben Sie die Anzahl der parallel angeschlossenen Batteriestränge für die an jedem Batterieschalter angeschlossene Batteriebank ein.
    Anzahl Batterien pro Strang Geben Sie die Anzahl der Batterieblöcke in einem Batteriestrang ein.
    Anzahl Batteriezellen pro Block Geben Sie die Anzahl der Batteriezellen in einem Batterieblock ein.
    Gleichspannung pro Batteriezelle (V) Legen Sie die Ladespannung pro Batteriezelle für die Erhaltungsladung fest.

    Die Erhaltungsladung ist die grundlegende Ladefunktion bei allen Batterietypen und wird automatisch vom Ladegerät gestartet.

    Legen Sie die Ladespannung pro Batteriezelle für die Starkladung fest.

    Die Starkladung ermöglicht eine schnelle Aufladung zur raschen Wiederaufladung einer entladenen Batterie.

    Legen Sie die Ladespannung pro Batteriezelle für die Ausgleichsladung fest.

    Die Ausgleichsladung wird zum Ausgleich von Kapazitätsdifferenzen bei Open-Cell-Batterien verwendet. Bei dieser Lademethode wird die höchstmögliche Ladespannung eingesetzt. Während der Ausgleichsladung verdunstet Wasser aus den Open-Cell-Batterien und muss nach Abschluss des Ladevorgangs ersetzt werden.

    Ladedauer (Sek.) Legen Sie die Dauer der Starkladung und der Ausgleichsladung in Sekunden fest.
    DC/Batteriezelle beim Herunterfahren (V) Legen Sie die Spannung pro Batteriezelle fest, bei der die Batterieentladung ausgeschaltet werden muss.
    Solltemperatur (°C)/Solltemperatur (°F) Legen Sie die Solltemperatur in Grad Celsius oder Fahrenheit fest.
    Ladestrom Legen Sie den Ladestrom fest.
    Starkladung zulassen Wählen Sie dies, um die Starkladung der Batterien zuzulassen.

    Die Starkladung ermöglicht eine schnelle Aufladung zur raschen Wiederaufladung einer entladenen Batterie.

    Batterietiefentladung zulassen Der Ausgang wird aktiviert, wenn die USV im Batteriebetrieb läuft. Diese Funktion lässt die Entladung der Batterien auf eine noch niedrigere Spannung zu als normalerweise empfohlen. Beachten Sie, dass dies die Batterien beschädigen kann.
    Autom. Trennen der Batterie aktivieren Wählen Sie dies, um das automatische Trennen der Batterien zu aktivieren. Wenn der Ausgang des USV-Systems inaktiv ist und keine Möglichkeit zum Laden der Batterien besteht, löst diese Funktion die Batterieschalter aus, um eine Tiefentladung der Batterien zu vermeiden. Dies geschieht nach:
    • 2 Wochen.

    • 10 Minuten Unterschreitung der Abschaltgrenze für niedrige Spannung in der Batteriezelle.

QR-Code für diese Seite

War das hilfreich für Sie?