DOCA0110DE-06

Link150 Ethernet-Gateway – Beschreibung

EcoStruxure Hauptsortiment

EcoStruxure ist die IoT-fähige, offene und interoperable Plug-and-Play-Architektur und -Plattform von Schneider Electric, die in Haushalten, Gebäuden, Rechenzentren, Infrastrukturen und der Industrie zum Einsatz kommt. Innovation auf jeder Ebene – von vernetzten Produkten bis hin zu Edge Steuerung und Anwendungen, Analysen und Services.

Einführung in das Link150 Ethernet-Gateway

Dieses Handbuch ist zur Verwendung mit Link150 Ethernet-Gateway gedacht. Für Informationen zur Installation siehe das Ethernet-Gateway Link150 – Kurzanleitung.

Link150-Gateway ist ein Kommunikationsgerät, das die Konnektivität zwischen Ethernet (Modbus TCP/IP) und seriellen Modbus-Geräten zur Verfügung stellt, so dass Modbus TCP/IP-Clients auf Informationen von seriellen Slave-Geräten zugreifen können. Es ermöglicht auch einen Zugriff serieller Master-Geräte auf Informationen von Slave-Geräten, die im Ethernet-Netzwerk verteilt sind.

Eigenschaften des Link150 Ethernet-Gateways

Das Link150-Gateway unterstützt die folgenden Ethernet-Protokolle:

  • Modbus TCP/IP: Modbus TCP/IP ist ein Protokoll, das eine Master/Slave-Kommunikation zwischen Geräten und TCP/IP über eine Ethernet-Verbindung herstellt. Modbus TCP/IP wird zum Austausch von Daten zwischen dem Link150-Gateway und anderen kompatiblen Modbus TCP/IP-Geräten über den TCP-Port 502 verwendet.

  • Hypertext Transfer Protocol (HTTP): HTTP ist ein Netzwerkprotokoll, dass die Lieferung von Dateien und Daten im World Wide Web verwaltet. Es stellt die Webserver-Funktionalität über en TCP-Port 80 her. Die dezentrale Konfiguration des Link150-Gateways und das Betrachten der Diagnosedaten ist mit einem Webbrowser möglich.

  • Hypertext Transfer Protocol Secure (HTTPS): HTTPS ist eine Variante des Standard-Internetübertragungsprotokolls (HTTP), die eine Sicherheitsschicht für die Daten, die übertragen werden, durch eine Secure Socket Layer (SSL)- oder Transport Layer Security (TLS)-Protokollverbindung hinzufügt. HTTPS ermöglicht eine verschlüsselte Kommunikation und eine sichere Verbindung zwischen einem Remotebenutzer und dem Link150-Gerät.

  • File Transfer Protocol (FTP): FTP ist ein Netzwerkprotokoll, dass die Möglichkeit der Übertragung von Dateien über das Internet von einem PC auf einen anderen zur Verfügung stellt. FTP wird zur Übertragung von Firmware-Aktualisierungen über den TCP-Port 21 zum Link150-Gateway verwendet.

  • Simple Network Management Protocol (SNMP): Basierend auf dem MIB2-Format, stellt SNMP die Möglichkeit zur Speicherung und zum Senden von Identifikations- und Diagnoseinformationen für die Netzwerkverwaltung über den UDP-Port 161 zur Verfügung.

  • Address Resolution Protocol (ARP): ARP wird zur Umwandlung von IP-Adressen in Ethernet-Adressen verwendet. ARP-Anfragen werden vom Link150-Gateway gesendet, um festzustellen, ob seine Adresse eine duplizierte IP-Adresse ist.

  • Rapid Spanning Tree Protocol (RSTP): RSTP ist die erweiterte Version des Spanning Tree Protocol, einem Protokoll der Verbindungsschicht, das innerhalb von Bridges oder Switches ausgeführt wird.

  • Devices Profile for Web Services (DPWS): DPWS definiert einen Mindestsatz an Implementierungsvorgaben, um für ressourcenbeschränkte Geräte eine sichere Nachrichtenübertragung, Erkennung, Beschreibung und Ereignisverwaltung über Internetdienste zu gewährleisten.

HINWEIS:
  • Die Protokolle HTTPS und RSTP sind erst ab der Link150-Firmwareversion 005.001.015 anwendbar.

  • Das FTP-Protokoll ist nur bis zur Link150-Firmwareversion 005.000.029 anwendbar.

QR-Code für diese Seite

War das hilfreich für Sie?