HRB1684305-12

Beispielberechnungen

Diese Beispielberechnung zeigt, wie die Leistung, die Impulskonstante und die maximale Impulsfrequenz berechnet werden und wie eine Impulskonstante bestimmt wird, die die maximale Impulsfrequenz verringert.
Prüfen Sie an irgendeiner Stelle die Schriftart in den Grafiken.

Ein balanciertes 3-Phasen-Wye-System nutzt 480:120 Volt VTs und 100:5 Amp-CTs. Die Signale der Sekundärseite sind 119 Volt Leitung an neutral und 4.99 Amp, mit einem Leistungsfaktor von 0.85. Die gewünschte Impulsausgangsfrequenz beträgt 20 Hz (20 Impulse pro Sekunde).

  1. Berechnen Sie die typische Gesamtausgangsleistung (Ptot):

  2. Berechnen Sie die Impulskonstante (K):

  3. Berechnen Sie die maximale Gesamtausgangsleistung (Pmax) bei Volllast (200 % Nennstrom = 10 A) und Leistungsfaktor (LF = 1):

  4. Berechnen Sie die maximale Ausgangsimpulsfrequenz bei Pmax:

  5. Vergleichen Sie die maximale Impulsfrequenz mit den Grenzwerten für die LED und die Digitalausgänge:

    • 47,2 Hz ≤ LED maximale Impulsfrequenz (2,5 kHz)

    • 47,2 Hz > digitale, maximale Ausgangsimpulsfrequenz (25 Hz)

    HINWEIS: Die maximale Impulsfrequenz liegt innerhalb der Grenzwerte für die Energieimpuls-LED. Allerdings ist die maximale Impulsfrequenz größer als die Grenzwerte für den Energieimpuls-Digitalausgang. Impulsausgabefrequenzen von über 25 Hz sättigen den Digitalausgang, wodurch er keine Impulse mehr ausgibt. Darum können Sie in diesem Beispiel nur die LED als Energieimpulsgeber verwenden.

Anpassungen für die Energieimpulsausgabe an den Digitalausgängen

Wenn Sie den Digitalausgang verwenden möchten, müssen Sie die Ausgangsimpulsfrequenz reduzieren, so dass sie innerhalb der Grenzwerte liegt.

Unter Verwendung der Werte aus dem vorstehenden Beispiel wird die maximale Impulskonstante für den Digitalausgang folgendermaßen berechnet:

  1. Stellen Sie die Impulskonstante (K) auf einen Wert unter Kmax, zum Beispiel 300 Impulse / kWh. Berechnen Sie die neue maximale Ausgangsimpulsfrequenz bei Pmax:

  2. Vergleichen Sie die neue maximale Impulsfrequenz mit den Grenzwerten für die LED und die Digitalausgänge:

    • 23,8 Hz ≤ LED maximale Impulsfrequenz (2,5 kHz)

    • 23,8 Hz ≤ digitale, maximale Frequenz (25 Hz)

    Wie erwartet können Sie den Digitalausgang als Energieimpulsgeber verwenden, wenn K in einen Wert unter Kmax geändert wird.

  3. Stellen Sie die neue Impulskonstante (K) an Ihrem Messgerät ein.

QR-Code für diese Seite

War das hilfreich für Sie?