HRB1684305-12

Geschützte Einrichtungsparameter und Funktionen

Das Messgerät hat Funktionen und Einstellungen, die nicht geändert werden können, wenn die Verrechnungssicherheit aktiviert ist.

Um Modifikationen an verrechnungsbezogenen Einstellungen und Daten im Messgerät zu verhindern, können einige Funktionen und Parameter im Messgerät nach Aktivierung der Verrechnungssicherheit nicht bearbeitet werden.

Geschützte Einrichtungsparameter

Einstellungen Geschützter Status Beschreibung
Stromnetzeinstellungen * Ja Wenn das Messgerät gesichert ist, können keine Stromnetzeinstellungen (z. B. Stromnetztyp, SPW- und STW-Anschlüsse, Primär- und Sekundärwerte für Spannungs- und Stromwandler, Netzfrequenz und Phasendrehrichtung) geändert werden.
Messgerätbezeichnung Ja Wenn die Sicherheit der Verrechnungsmessung aktiviert ist, kann die Messgerätbezeichnung nicht geändert werden.
Datum des Messgeräts Ja Wenn die Sicherheit der Verrechnungsmessung aktiviert ist, kann das Datum des Messgeräts nicht geändert werden.
Energieimpulse

PM5561 / PM5661 / PM5761: Siehe Beschreibung

PM5562 /PM5562MC: Verrechnungsmessung nicht gesperrt

Die Alarm-/Energieimpuls-LED am PM5561 / PM5661 / PM5761 ist dauerhaft auf Energieimpulse eingestellt und kann nicht deaktiviert oder für Alarme verwendet werden. Auch alle anderen Einrichtungsparameter für die Energieimpuls-LED sind dauerhaft eingestellt und können nicht geändert werden. Die Einstellungen werden wie folgt fest eingestellt:

  • Modus (Steuerung) = Energie (Energieimpulse)

  • Impulse pro k_h (Impulsrate) = 10.000 (Impulse pro kWh)

    HINWEIS: Die Impulse pro kWh beziehen sich nur auf unkompensierte Werte. Das bedeutet, dass die SPW- und STW-Werte ignoriert werden und die Impulse die anhand der Messeingänge berechnete Rohenergie darstellen.
  • Kanal (Parameter) = Wirkenergie gel.+bez.

Einstellungen für Mehrfachtarif und Eingangsimpulsmessung Ja

Der Mehrfachtarifmodus oder entsprechende Einstellungen können nicht geändert werden, wenn die Sicherheit der Verrechnungsmessung aktiviert ist.

PM5561 / PM5661 / PM5761: Wenn die Sicherheit der Verrechnungsmessung aktiviert ist, können Sie nur einen Teil der Einstellungen für die Eingangsimpulsmessung konfigurieren (Kanal-Label und Mittelwertcode können nicht konfiguriert werden).

PM5562 /PM5562MC: Die Einstellungen für die Eingangsimpulsmessung können nicht konfiguriert werden, wenn die Sicherheit der Verrechnungsmessung aktiviert ist.

Kenncode für die Energierücksetzung Ja Wenn die Sicherheit der Verrechnungsmessung aktiviert ist, kann der Kenncode für die Energierücksetzung nicht geändert werden.
Datenprotokoll 1

PM5561 / PM5661 / PM5761: Verrechnungsmessung nicht gesperrt

PM5562 /PM5562MC: Ja

Wenn die Sicherheit der Verrechnungsmessung aktiviert ist, können Sie „Datenprotokoll 1“ im PM5562 /PM5562MC nicht konfigurieren.

Geschützte Funktionen

Messgerät Funktionen Beschreibung
PM5561 / PM5661 / PM5761

Rücksetzungen

Nach der Sperrung des Messgeräts sind die folgenden Rücksetzungen deaktiviert.

  • Globale Resets: Messgerätinitialisierung (alle) und Energien

  • Einzel-Resets: Energie und Mehrfachtarif

Steuerspannungsunterbrechungsereignis (Hilfsspannung)

Nach der Sperrung des Messgeräts können Sie das Steuerspannungsunterbrechungsereignis erst dann quittieren (verwerfen), wenn Sie das 4-stellige MID-Kennwort bzw. das Kennwort für Sicherh. Verrechn. eingegeben haben.

PM5562 / PM5562MC

Rücksetzungen

Nach der Sperrung des Messgeräts sind die folgenden Rücksetzungen deaktiviert.

  • Globale Resets: Messgerätinitialisierung (alle), Energien und Eingangsimpulsmessung

  • Einzel-Resets: Alle Resets für Energie, Mehrfachtarif und Eingangsimpulsmessung

Eine vollständige Liste der geschützten Funktionen und Einstellungen finden Sie in der Modbus-Registerliste für Ihr Messgerät unter www.se.com.

QR-Code für diese Seite

War das hilfreich für Sie?