EAV15107-DE07

Beispiel für den Alarmbetrieb bei oberem und unterem Sollwert (Standard)

Das Messgerät unterstützt Über- und Unter-Sollwert-Bedingungen bei Standardalarmen.

Eine Sollwertbedingung tritt ein, wenn die Amplitude des überwachten Signals den in der Einstellung „Auslösesollwert“ vorgegebenen Grenzwert passiert und für die Dauer der in der Einstellung „Auslöseverzögerung“ vorgegebenen Mindestzeit innerhalb dieses Grenzbereiches bleibt.

Eine Sollwertbedingung endet, wenn die Amplitude des überwachten Signals den in der Einstellung „Abfallsollwert“ vorgegebenen Grenzwert passiert und für die Dauer der in der Einstellung „Abfallverzögerung“ vorgegebenen Mindestzeit innerhalb dieses Grenzbereiches bleibt.

Sollwertüberschreitung

Wenn der Wert über den eingestellten Auslösesollwert ansteigt und dort lange genug für die Auslöseverzögerung (∆T1) verbleibt, wird der Alarmzustand auf EIN gestellt. Wenn der Wert unter den eingestellten Abfallsollwert fällt und dort lange genug für die Abfallverzögerung (∆T2) verbleibt, wird der Alarmzustand auf AUS gestellt.

  A Auslösesollwert
  B Abfallsollwert
  ΔT1 Auslöseverzögerung (in Sekunden)
  EV 1 Start des Alarmzustandes
  ΔT2 Abfallverzögerung (in Sekunden)
  EV 2 Ende des Alarmzustandes
  ΔT3 Alarmdauer (in Sekunden)
  Max 1 Während der Auslösezeit aufgezeichneter Maximalwert
  Max 2 Während der Alarmzeit aufgezeichneter Maximalwert
     

Das Messgerät zeichnet das Datum und die Uhrzeit auf, wann das Alarmereignis beginnt (ER 1) und wann es endet (ER 2). Außerdem führt das Messgerät jede Aufgabe aus, die dem Ereignis zugewiesen wurde, wie z.B. Ansteuerung eines Digitalausgangs. Das Messgerät zeichnet auch die Maximalwerte (Max 1 und Max 2) vor, während und nach der Alarmzeit auf.

Sollwertunterschreitung

Wenn der Wert unter den eingestellten Auslösesollwert fällt und dort lange genug für die Auslöseverzögerung (∆T1) verbleibt, wird der Alarmzustand auf EIN gestellt. Wenn der Wert über den eingestellten Abfallsollwert steigt und dort lange genug für die Abfallverzögerung (∆T2) verbleibt, wird der Alarmzustand auf AUS gestellt.

  A Auslösesollwert
  B Abfallsollwert
  ΔT1 Auslöseverzögerung (in Sekunden)
  EV 1 Start des Alarmzustandes
  ΔT2 Abfallverzögerung (in Sekunden)
  EV 2 Ende des Alarmzustandes
  ΔT3 Alarmdauer (in Sekunden)
  Min 1 Während der Auslösezeit aufgezeichneter Minimalwert
  Min 2 Während der Alarmzeit aufgezeichneter Minimalwert
     

Das Messgerät zeichnet das Datum und die Uhrzeit auf, wann das Alarmereignis beginnt (ER 1) und wann es endet (ER 2). Außerdem führt das Messgerät jede Aufgabe aus, die dem Ereignis zugewiesen wurde, wie z.B. Ansteuerung eines Digitalausgangs. Das Messgerät zeichnet auch die Minimalwerte (Min 1 und Min 2) vor, während und nach der Alarmzeit auf.

QR-Code für diese Seite

War das hilfreich für Sie?