7DE02-0423-02

Isolationsalarm- und Isolationsvoralarm-Ansprechwert-Hysterese

Eine Hysterese wird zur Begrenzung von Isolations-Fehlalarmen angewendet, die aufgrund von Schwankungen des Messwerts auftreten können, wenn sich der Wert dem Ansprechwert nähert.

Ein Hysterese-Prinzip wird angewendet:

  • Wenn der gemessene Isolationswert abnimmt und unter den eingestellten Ansprechwert fällt, wenn der Isolationsalarm oder der Isolationsvoralarm ausgelöst wird oder wenn der Countdown gestartet wird, falls eine Isolationsalarm-Zeitverzögerung eingestellt wurde.

  • Wenn der gemessene Isolationswert zunimmt und das 1,2-fache des eingestellten Ansprechwerts übersteigt (d. h. eingestellter Ansprechwert + 20 %) oder wenn der Isolationsalarm bzw. Isolationsvoralarm deaktiviert wird.

Die folgenden Diagramme zeigen die Verhaltensweisen:

  • Ohne Hysterese:

  • Mit Hysterese:

QR-Code für diese Seite

War das hilfreich für Sie?