7DE02-0423-02

Beispiele für die Anwendung der Voralarmrelais-Spiegelungsmodi

Wenn das Gerät nicht betriebsfähig ist, sollte das Netz automatisch zu einem anderen Gerät wechseln. Das geschieht durch die Verwaltung von Ausschlüssen über den Einspeisungshemmungseingang. Weitere Informationen zum Einspeisungshemmungseingang finden Sie unter Einspeisungshemmungseingang (Sp.- Eing.).

Stellen Sie das Isolationsvoralarmrelais auf den Spiegeln-Modus ein und schalten Sie das Relais in Reihe, um eine logische UND-Funktion zu erstellen. Es wird empfohlen, das Isolationsalarmrelais im ausfallsicheren Modus zu konfigurieren und beide Relais in den Betrieb „NC/C“ (Öffner/Gemeinsam) zu schalten. In diesem Fall gibt die logische Funktion nur dann den Wert „Wahr“ zurück, wenn das Gerät nicht betriebsfähig ist oder stromlos geschaltet wurde oder wenn ein Sonderstatus aktiv ist.

Der folgende Schaltplan ist ein Beispiel für die Geräteverdrahtung im Standardmodus:

Modus Eingang Zustand
Kein Fehler Voralarm Alarm Nicht betriebsfähiges Produkt Kein Strom
Standard PLC 1 1 1 1 0 0
Standard PLC 2 1 1 0 0 1

Der folgende Schaltplan ist ein Beispiel für die Geräteverdrahtung im ausfallsicheren Modus:

Modus Eingang Zustand
Kein Fehler Voralarm Alarm Nicht betriebsfähiges Produkt Kein Strom
Ausfallsicherheit PLC 1 0 0 0 1 1
Ausfallsicherheit PLC 2 0 0 1 1 1

ALARM = (RelaisStatus: EIN) || ((StatusInput: GESCHLOSSEN) und (RelaisStatus: AUS))

  • Ein Isolationsalarm wird erkannt, wenn beide SPS-Eingänge einen Logikwert 1 aufweisen.

  • Ein Produktfehler wird erkannt, wenn der SPS-Eingang 1 einen Logikwert 0 aufweist.

QR-Code für diese Seite

War das hilfreich für Sie?