7DE02-0423-02

Inbetriebnahme

Ordnungsgemäße Isolationsüberwachung mit dem Ausschlussmanagement überprüfen

Für eine ordnungsgemäße Isolationsüberwachung des elektrischen Stromnetzes ist es wichtig, dass das Stromnetz stets nur mit einem Isolationsüberwachungsgerät überwacht wird.

Bei den meisten Netzen, die nicht mehrere Zuleitungen oder eine Kopplung mehrerer Sammelschienen umfassen, lässt sich das leicht umsetzen, da im Netz nur ein Isolationsüberwachungsgerät permanent aktiv ist.

Bei Netzen mit mehreren Zuleitungen oder gekoppelten Sammelschienen enthält das Überwachungssystem mehrere Geräte (siehe Einspeisungshemmungseingang (Sp.- Eing.)). Der Ausschluss/die Aktivierung von jedem einzelnen Gerät gemäß der Stromversorgungsnetzkonfiguration wird über den Kontakt für die Einspeisungshemmung verwaltet. Es ist wichtig, dass bei der Inbetriebnahme überprüft wird, ob die Isolation von jedem Teil des Stromversorgungsnetzes durch ein aktives Gerät überwacht wird und ob das Ausschluss-/Aktivierungsmanagement von jedem Gerät nicht dazu führt, dass ein Teil des Stromnetzes von mehr als einem oder von keinem Gerät überwacht wird. Darauf muss geachtet werden, damit Nichtmeldungen von Isolationsfehlern vermieden werden.

Isolationsmessung und Isolationsfehlererkennung prüfen

So überprüfen Sie, ob das Gerät korrekt installiert und konfiguriert wurde:

  • Kontrollieren Sie die Installation, indem Sie eine bekannte Impedanz zwischen den Verdrahtungsklemmen 1 und 3 des Geräts (10 kΩ) anschließen und überprüfen, ob die Impedanz korrekt gemessen wird. Schließen Sie bei diesem Test das Gerät nicht am überwachten Netzwerk an.

  • Kontrollieren Sie die Isolationsfehlererkennung, indem Sie eine Steckverbindung zwischen den Verdrahtungsklemmen 1 und 3 des Geräts einsetzen (ein 0-Ω-Isolationsfehler wird verursacht). Schließen Sie bei diesem Test das Gerät nicht am überwachten Netzwerk an.

Isolationsalarmrelais-Anschlusstest

Um zu überprüfen, ob das Isolationsalarmrelais ordnungsgemäß in der Installation verdrahtet ist, führen Sie einen Gerätetest mit dem Relais durch.

Getrennte Einspeisung erkennen

Der Parameter zur Erkennung einer getrennten Einspeisung ist standardmäßig auf AUS eingestellt. Bei dieser Einstellung wird die Meldung Trennen der Einspeisung erkannt nicht angezeigt, wenn Sie das Gerät installieren und in Betrieb nehmen, bevor Sie es an das Stromversorgungsnetz und an Lasten anschließen.

Je nach den Netz- oder Anwendungsanforderungen können Sie den Parameter zur Erkennung einer getrennten Einspeisung aktivieren (auf EIN einstellen), wenn Sie die abschließende Inbetriebnahme durchführen. Auf diese Weise kann das Gerät diese Überprüfung während des Betriebs fortlaufend durchführen und jedes Einspeisungsanschluss- oder Verdrahtungsproblem melden.

HV1/HV2-Anschlusstest

Die Verbindung zwischen dem Gerät und den Spannungsadaptern IM400-1700, PHT1000 oder P1N ist eine grundlegende Voraussetzung für das ordnungsgemäße Verhalten des Geräts.

Kontrollieren Sie die Verdrahtung der Verdrahtungsklemmen HV1 und HV2 zum Spannungsadapter. Schließen Sie eine bekannte Impedanz (z. B. 10 kΩ) zwischen der IM400-1700-Verdrahtungsklemme 1 und der Geräte-Verdrahtungsklemme 3 an bzw. zwischen der PHT1000-Verdrahtungsklemme 3 und der Geräte-Verdrahtungsklemme 3 bzw. zwischen der P1N-Verdrahtungsklemme 2 und der Geräte-Verdrahtungsklemme 3. Kontrollieren Sie, ob das Gerät die Impedanz ordnungsgemäß misst. Schließen Sie für diesen Test den IM400-1700, PHT1000 oder P1N nicht an das überwachte Stromnetz an.

Kennwortschutz einstellen

Um einen unerwünschten Gerätebetrieb durch unbefugte oder nicht geschulte Personen zu vermeiden, stellen Sie den Kennwortschutz ein.

QR-Code für diese Seite

War das hilfreich für Sie?