7DE02-0423-02

Anwendungsbeispiel: Isolationsüberwachung eines nicht geerdeten Stromnetzes mit Anschluss der Isolationsfehlerstelle an ein Kommunikationsnetzwerk

Sie können ein IMD verwenden, um ein nicht geerdetes Stromnetz zu überwachen und aus der Ferne Anzeige- und Konfigurationsfunktionen zu nutzen.

Ein nicht geerdetes Stromnetz ist ein System, für das ein Transformator verwendet wird, dessen Neutralleiter nicht an Erde angeschlossen ist.

Wenn das IMD über einen Modbus-Anschluss mit dem Überwachungsprogramm verbunden ist, werden die folgenden Aktionen unterstützt:

  • Anzeige: Der Produktstatus, der Status des Isolationsalarms (aktiv, inaktiv, quittiert), der Status des Isolationsvoralarms, Details der letzten 30 zeitgestempelten Ereignisse, die Werte für Isolationswiderstand (R) und Ableitkapazität (C) für die Erstellung von Tabellen oder Kurven zur Überwachung dieser Werte in verschiedenen Zeiträumen

  • Führen Sie eine Fernkonfiguration des Produkts durch. Alle Einstellungen mit Ausnahme der Modbus-Parameter können per Fernzugriff aufgerufen werden.

Wenn zusätzlich zur XLI300-Kommunikationsschnittstelle oder zum IFL* auch das XD308C-Isolationsfehlersuchgerät verwendet wird, kann das Überwachungsprogramm außerdem alle Einspeisungsleitungen fernüberwachen und so präzise jede Isolationsfehlerstelle melden.

Das mobile XRM-Isolationsfehlersuchgerät wird zur präzisen Ortung des Bereichs verwendet, in dem der Isolationsfehler aufgetreten ist.

HINWEIS: Durch die Verwendung eines Ethernet-Gateways können Sie ein vorhandenes Ethernet-Netzwerk nutzen.
QR-Code für diese Seite

War das hilfreich für Sie?