DOCA0172DE-12

Ethernet-Kommunikation

Einführung

Der EcoStruxure Panel Server unterstützt die folgenden Anwendungsprotokolle auf Ethernet:

  • Modbus TCP/IP: Modbus TCP/IP ist ein Protokoll, das die Client/Server-Kommunikation zwischen Geräten über eine Ethernet-Verbindung ermöglicht. Modbus TCP/IP wird für den Datenaustausch über den konfigurierten TCP-Port verwendet (standardmäßig 502-Port).

  • Hypertext Transfer Protocol Secure (HTTPS): HTTPS ist eine Variante des Standard-Internetübertragungsprotokolls (HTTP), die eine Sicherheitsschicht für die Daten, die übertragen werden, über eine SSL- (Secure Socket Layer) oder TLS-Protokollverbindung (Transport Layer Security) hinzufügt. HTTPS ermöglicht eine verschlüsselte Kommunikation und unterstützt eine sichere Verbindung zwischen einem dezentralen Benutzer und dem Panel Server .

  • Secure File Transfer Protocol (SFTP) Client: Eine Variante des Standard File Transfer Protocol (FTP), die eine sichere Shell-Verschlüsselung verwendet, um ein hohes Sicherheitsniveau für die Dateiübertragung zu gewährleisten.

Das Entry -Modell verfügt über einen Ethernet-Port.

Die Modelle Universal und Advanced verfügen über zwei Ethernet-Ports. Bei der Konfiguration der Ethernet-Ports stehen zwei Modi zur Auswahl:

  • Geschalteter Modus:

    • Beide Ethernet-Ports gehören demselben Netzwerk an.

    • Eine Ethernet-Switch-Funktion ist aktiviert.

  • Getrennter Modus:

    • Beide Ethernet-Ports sind mit getrennten lokalen Netzwerken (LAN) verbunden.

    • Die Ports sind voneinander potenzialgetrennt, d. h. es sind weder Router noch Weiterleitungspakete aus TCP/IP-Sicht aktiviert.

    • Modbus-Routing kann von Port ETH1 zu Port ETH2 aktiviert werden, indem der Modbus-Dienst auf ETH1 aktiviert wird.

    • Modbus-Routing kann von Port ETH2 zu Port ETH1 aktiviert werden, indem der Modbus-Dienst auf ETH2 aktiviert wird.

Verfügbarkeit

Die Ethernet-Kommunikationsfunktion ist verfügbar mit Panel Server Entry , Universal und Advanced .

Konfiguration des geschalteten Modul (Modelle Universal und Advanced )

Im geschalteten Modus (Switched-Modus) nutzen beide Ethernet-Ports (ETH1, ETH2) dieselben Einstellungen. Der Panel Server verfügt über eine einzige eindeutige IP-Adresse, die auf beide Ethernet-Ports angewendet wird. An einen Ethernet-Port angeschlossene Geräte gehören demselben Ethernet-Netzwerk an.

Durch die Verwendung von zwei Ports wird die Verdrahtung vereinfacht. Beispiel:

  • Ein Port kann mit einem Switch im lokalen Netzwerk verbunden werden.

  • Ein Port kann verwendet werden, um einen PC für Konfigurationsvorgänge zu verbinden oder um ein Datenerfassungsgerät lokal mit einem Ethernet-Port zu verbinden.

  • Mehrere Ethernet-Geräte, die auf dem integrierten Hardware-Switch im Panel Server basieren, können prioritätsverkettet (Daisy-Chain) werden. Durch die Daisy-Chain-Verbindung können Geräte, die sich auf beiden Seiten des Panel Server befinden, als Teil desselben Netzwerks miteinander kommunizieren.

HINWEIS: Die Ringtopologie wird nicht unterstützt.

Die folgende Abbildung zeigt eine Prioritätsverkettungsarchitektur mit einer Ethernet-Port-Konfiguration im geschalteten Modus. Beide Ethernet-Ports werden über den internen Ethernet-Switch des Panel Server miteinander verbunden. Dadurch können Geräte, die sich vor oder nach dem Panel Server befinden, als Teil desselben Netzwerks miteinander kommunizieren.

  1. Panel Server

  2. Edge-Überwachungs- und -Kontrollsoftware (z. B EcoStruxure Power Monitoring Expert oder EcoStruxure Power Operation ) oder EcoStruxure -Cloud-Services (z. B EcoStruxure Resource Advisor )

  3. Kabelgebundene Geräte

  4. Drahtlose Geräte

IP-Kommunikationsbereich, in dem die Ports ETH1 und ETH2 zum selben IP-Netzwerk gehören.

Getrennte Moduskonfiguration (Modelle Universal und Advanced )

Im getrennten Modus wird jedem Ethernet-Port des Panel Server ein IP-Netzwerk zugewiesen und jedes IP-Netzwerk weist dem Panel Server eine IP-Adresse zu. Der getrennte Modus wird verwendet, um nachgeschaltete Modbus TCP/IP-Geräte, die an den ETH2-Port angeschlossen sind, von vorgeschalteten Kommunikationssystemen, die an den ETH1-Port angeschlossen sind, zu trennen. Es gibt weder einen Router noch eine Weiterleitung von Paketen auf Netzwerkebene. Nur das Modbus-Routing kann aktiviert werden.

Die beiden Ethernet-Ports haben unterschiedliche Einstellungen und funktionieren unabhängig voneinander.

ETH1 ist der Port, der für die Veröffentlichung von Daten in einer Cloud-Anwendung oder einem SCADA-System verwendet wird. Dieser Port kann als DHCP-Client oder als statische IPv4-Adresse konfiguriert werden. Der Modbus-Dienst kann deaktiviert werden, wenn es sich bei dem vorgeschalteten System um eine Cloud-Anwendung oder einen Webbrowser für den Zugriff auf die Panel Server -Webseiten handelt. Der Modbus-Dienst muss aktiviert werden, wenn das vorgeschaltete System ein SCADA- oder ein Gebäudemanagementsystem ist, das die Modbus TCP/IP-Kommunikation verwendet.

ETH2 ist der Port, der für die Datenerfassung verwendet wird, um nachgeschaltete Modbus TCP/IP-Geräte zu Datenerfassungserfassungszwecken für eine an ETH1 angeschlossene Cloud-Anwendung oder zu Verwaltungszwecken über ein an ETH1 angeschlossenes SCADA-System zu verbinden. Dieser Port kann als DHCP-Client oder als statische IPv4-Adresse konfiguriert werden. Der Modbus-Dienst muss bei einer Verbindung mit einem SCADA-System auf ETH1 aktiviert sein. Es wird empfohlen, ihn im Falle einer Verbindung mit einer Cloud-Anwendung zu deaktivieren.

Das folgende Diagramm zeigt eine Architektur mit Ethernet-Port-Konfiguration im separaten Modus.

  1. Panel Server

  2. Edge-Überwachungs- und -Kontrollsoftware, wie z. B. EcoStruxure Power Monitoring Expert oder EcoStruxure Power Operation , oder EcoStruxure -Cloud-Services wie EcoStruxure Asset Advisor und EcoStruxure Resource Advisor

  3. Kabelgebundene Geräte

  4. Drahtlose Geräte

IP-Kommunikationsbereich, zugänglich über den Port ETH1

IP-Kommunikationsbereich zugänglich über den Port ETH2

Einstellen der Parameter

HINWEIS
BEEINTRÄCHTIGUNG DER NETZWERKLEISTUNG
Die Ethernet-Einstellungen dürfen nur von qualifiziertem Personal geändert werden. Nehmen Sie diese Änderungen erst vor, nachdem Sie sich über die Ethernet-Einstellungen informiert und diese verstanden haben.
Die Nichtbeachtung dieser Anweisungen kann Sachschäden zur Folge haben.

Die Ethernet-Kommunikationsfunktion wird wie folgt eingestellt:

  • Mit der Software EcoStruxure Power Commission (EPC)

  • Auf den EcoStruxure Panel Server -Webseiten, unter Einstellungen > Netzwerkkommunikation > Ethernet

Ethernet-Einstellungen (Modelle Universal und Advanced )

In der folgenden Tabelle werden die Einstellungen und ihre Verfügbarkeit beschrieben.

Parameter Beschreibung Software EPC Webseiten
Ethernet-Konfigurationsanschluss Wird zur Auswahl des Ethernet-Konfigurationsmodus verwendet:
  • Wählen Sie Getrennt aus,

    um 2 verschiedene IP-Adressen zu definieren: eine für jeden Ethernet-Port des Panel Server . Der getrennte Modus ist so konfiguriert, dass nachgeschaltete Modbus TCP/IP-Geräte, die an den ETH2-Port angeschlossen sind, von vorgeschalteten Kommunikationssystemen, die an den ETH1-Port angeschlossen sind, getrennt werden.
  • Wählen Sie Geschaltet (Standardeinstellung) aus, um eine einzige eindeutige IP-Adresse zu definieren, die auf beide Ethernet-Ports ETH1 und ETH2 angewendet wird.

Einstellungen für die IP-Konfiguration

Die IP-Konfigurationseinstellungen sind wie folgt verfügbar:

  • Für das Entry -Modell: ETH1-Porteinstellungen

  • Für die Modelle Universal und Advanced :

    • Bei getrenntem Modus: ETH1-Porteinstellungen und ETH2-Porteinstellungen

    • Im Fall des geschalteten Modus: Einstellungen für den geschalteten Port

Parameter Beschreibung Software EPC Webseiten

Schnittstellenstatus

  • Aktiv gibt an, dass ein Ethernet-Kabel mit dem Ethernet-Port des Panel Server verbunden ist.

  • Inaktiv gibt an, dass kein Ethernet-Kabel angeschlossen ist.

HINWEIS: Die Einstellung kann nicht bearbeitet werden.

MAC-Adresse

Die MAC-Adresse (Media Access Control) ist ein eindeutiger Bezeichner für jeden Panel Server -Port.

Die MAC-Adresse ist auf der Nase an der Vorderseite des Panel Server angegeben.

HINWEIS: Die Einstellung kann nicht bearbeitet werden.

IPv6 Aktivierung

Wird verwendet, um die IPv6-Konfiguration zu aktivieren bzw. zu deaktivieren (standardmäßig aktiviert).

IPv6 Adresse

Zeigt die IPv6-Adresse an. Die Einstellung kann nicht bearbeitet werden.

HINWEIS: Wird angezeigt, wenn der Parameter IPv6 Aktivierung aktiviert ist.

Zuweisungsmodus

Ermöglicht die Auswahl des IPv4-Zuweisungsmodus:

  • Wählen Sie DHCP-Client (Standardeinstellung) aus, um IPv4-Parameter automatisch abzurufen.

  • Wählen Sie Statisch aus, um die IPv4-Adresse manuell einzugeben.

IPv4-Adresse

Wird zum Eingeben der statischen IP-Adresse des Panel Server verwendet, wenn der IPv4-Parameter Konfigurationsmodus auf Statische IPv4-Adresse festgelegt ist.

Netzmaske

Wird zur Eingabe der Ethernet-IP-Netzmaske Ihres Netzwerks verwendet, wenn der Parameter IPv4-Konfigurationsmodus auf Statische IPv4-Adresse eingestellt ist.

Gateway Einstellungen

In der folgenden Tabelle werden die Einstellungen und ihre Verfügbarkeit beschrieben.

Parameter Beschreibung Software EPC Webseiten

Zuweisungsmodus

Die Gateway-Konfiguration entspricht den IPv4-Konfigurationsmoduseinstellungen und kann nicht bearbeitet werden:

  • DHCP

  • Statisch

HINWEIS: Das Gateway integriert einen DHCP-Client, der die IP-Konfiguration vom DHCP-Server empfängt.

Gateway

Wird verwendet, um die IP-Adresse des Gateways (Routers) manuell einzugeben, wenn der Parameter Gateway Einstellungen > Zuweisungsmodus auf Statisch festgelegt ist.

QR Code is a registered trademark of DENSO WAVE INCORPORATED in Japan and other countries.

War das hilfreich für Sie?